In fünf Schritten zur benutzerfreundlichen Website

Mit Ihrer Website verfolgen Sie meist mehrere voneinander abhängige Ziele: Sie dient als Präsentationsplattform für Ihr Dienstleistungsangebot, Ihre Referenzen und Qualifikationen. Interessenten können sich hier erste Informationen einholen, bestehende Kunden erfahren schnell und einfach Neuigkeiten aus Ihrer Kanzlei. Auch potenzielle Bewerber informieren sich meist zuerst über Ihren Internetauftritt über mögliche Schwerpunkte oder Referenzen.

Diese Ziele treffen bereits eine wichtige Aussage: Ihre Website ist für die Seitenbesucher gemacht. Diese müssen die Website verstehen, sich schnell zurechtfinden und möglichst einfach persönlichen Kontakt zu Ihnen aufnehmen können. Schon wenige Kleinigkeiten können dazu beitragen, Ihre Website benutzerfreundlich zu gestalten:

Übersichtliche Navigation

Gehen Sie sicher, dass Ihre Navigation sofort sichtbar ist. Wählen Sie zum Beispiel eine etwas größere Schrift oder eine Hintergrundfarbe.

Auf Websites hat sich inzwischen der Standard entwickelt, dass Navigationsleisten links oder oben platziert werden. Dort wird der Besucher die Navigation suchen und dort sollte er sie auch finden. Wählen Sie für Ihre Navigationspunkte kurze aber aussagekräftige Bezeichnungen. Der Seitenbesucher sollte auf einen Blick erkennen, was ihn hinter einem Menüpunkt erwartet.

Lesbare Texte

Sie schreiben Ihre Texte, damit sie gelesen werden. Erleichtern Sie Ihren Besuchern das Lesen und verwenden Sie übliche Schrifttypen, -farben und -größen. Als gängige Schrifttypen im Web gelten Arial und Verdana. Serifenschrift sollte im Web gemieden werden. Als Schriftgröße sind 11px oder 12px ein guter Richtwert.

Überschriften verwenden

Im Internet lesen die Nutzer nur selten Texte sofort von Anfang bis Ende. Vielmehr überfliegen sie alle Inhalte zunächst. Machen Sie es dem Besucher daher so einfach wie möglich, die wichtigsten Punkte auf einen Blick zu erkennen. Trennen Sie lange Texte durch aussagekräftige Zwischenüberschriften und heben Sie wichtige Worte oder Sätze fett hervor.

Praktische Kontaktmöglichkeiten

Damit Ihre Besucher nicht lange suchen müssen, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, sollten Sie auf jeder Seite einen Hinweis auf Ihre Kontaktmöglichkeiten anbringen. Häufig ist die Kontaktseite ein Element der Navigation, aber auch ein Hinweis am Ende einer Seite kann nicht schaden.

Wichtig: Bieten Sie immer alternative Kontaktmöglichkeiten an. Neben dem E-Mail-Kontakt sollte stets auch die Möglichkeit bestehen, Sie direkt anzurufen.

Stellen Sie sich vor

Fotos wirken persönlich, wecken Sympathien und schaffen Vertrauen. Nutzen Sie diesen Effekt und setzen Sie Fotos auf der Kontaktseite ein. So sehen Kunden und Interessenten sofort, zu wem die nette Stimme am Telefon gehört.

Richten Sie auf Ihrer Website zudem eine Unterseite ein, auf der Sie Ihr Team vorstellen. Potenzielle Bewerber bekommen so bereits vor der ersten Kontaktaufnahme einen Eindruck von ihren zukünftigen Kollegen.

autorenbild-philipp-stenglin.jpg

Philipp Stenglin - Teamleiter Online-Marketing (Agenda Software)

bpo 2015:Arbeitsalltag;bpo 2015:Marketing;bpo 2015:Selbstständigkeit

Dieser Artikel gehört zu den Themen:

ArbeitsalltagMarketingSelbstständigkeit
Anzeige

Weniger ist mehr? Nicht bei uns.

Mit Ihrem persönlichen Login haben Sie automatisch Zugriff auf:

Arbeitshilfen & Checklisten
Studien & Whitepaper
praktische Tools

Jetzt gratis registrieren